Nationales Suchportal der wissenschaftlichen Bibliotheken

Seit Dezember 2020 haben Kund*innen unserer Bibliotheken über das Portal swisscovery Zugriff auf fast den gesamten wissenschaftlichen Medienbestand der Schweiz (mehr als 30 Millionen Bücher, Serien, Zeitschriften und Non-Book-Materialien sowie mehr als 3 Milliarden elektronische Artikel).

Betrieben wird swisscovery von der Swiss Library Service Platform (SLSP). Diese wurde von 15 Hochschulbibliotheken gegründet. Bis heute haben sich schweizweit gegen 500 Bibliotheken angeschlossen. Auf lokaler Ebene werden die Bibliotheken in Basel über den eigenen Sucheinstieg swisscovery Basel miteinander verbunden und bieten gemeinsame Serviceleistungen an. Neben dem kostenlosen Basler Kurierdienst existiert der kostenpflichtige SLSP Courier (CHF 6.- pro bestelltes Medium), der wissenschaftliche Bibliotheken der ganzen Schweiz miteinander verbindet.

Allgemein
Einige Funktionsbezeichnungen sowie Hinweistexte werden noch angepasst. So zum Beispiel eine klarere Beschreibung bzgl. kostenpflichtigen Dienstleistungen. Bugs werden laufend korrigiert.

Anzeige der Ausleihen im Benutzungskonto
Standardmässig werden zur Zeit die neuesten Ausleihen zuerst angezeigt, die Reihenfolge kann aber manuell geändert werden. In vielen Fällen wäre es sinnvoller, wenn die ältesten Ausleihen, d.h. die demnächst fälligen, zuerst angezeigt werden. Ist in Abklärung.

Bestellformulare (Kopien, Fernleihen, Anschaffungsformular)
Wir arbeiten an einem schlankeren Anmeldeverfahren.

Bibliotheksinformation Link
Der Link führt im Moment auf eine unsortierte Liste mit allen an swisscovery teilnehmenden Bibliotheken. Zu einem späteren Zeitpunkt soll der Link direkt auf Informationen der angezeigten Bibliothek führen.

E-Mails aus swisscovery (z.B Erinnerungsschreiben)
Verbesserungen werden geprüft.

E-Mail-Versand aus der Titelanzeige
Beim Versand einer E-Mail aus swisscovery wird kein Absender angezeigt. Wenn Sie aus einer Titelaufnahme eine E-Mail an eine Bibliothek senden, bitte vorher in swisscovery einloggen und im Notizfeld Ihren Namen und Kontaktdaten eingeben, damit wir Ihnen antworten können. Das Problem ist bekannt und bei den Entwicklern deponiert. Alternativ können Sie uns auch über den swisscovery-Chat erreichen, wenn immer möglich mit Angabe des Permalinks der Titelaufnahme, auf die sich Ihre Anfrage bezieht.

Exportfunktionen
Die Exportoptionen im Bereich "Senden an" (Mailversand, Drucken etc.) sind im Vergleich zu den Bestelloptionen zu prominent platziert und werden in Zukunft unter "Details" in den unteren Bildschirmbereich verschoben.

Mehrbändige Werke / Serien: Einzelbände sind wieder bestellbar
Die Bestellung von Einzelbänden direkt vom Gesamtwerk ist seit kurzem möglich. Die Einzelbände finden Sie in der Vollanzeige unter «Verknüpfte Titel».

Online-Links bei E-Medien werden seit Februar wieder angezeigt und seit April ist die Aktivierung von VPN nicht mehr zwingend für die Anzeige ihrer Verfügbarkeit.

Personendaten ändern
Um Personendaten wie Wohnadresse, E-Mail etc. anzupassen, ist aktuell noch eine Anpassung via eduid.ch nötig. Zukünftig wird eine solche Änderung direkt aus dem Benutzungskonto swisscovery möglich sein.

Rechnungsstellung für in swisscovery anfallende Gebühren
Sie erhalten neu die Rechnung für kostenpflichtige Dienste und Bibliotheksgebühren durch SLSP, die Betreiberin von swisscovery. Die erste Rechnung wird Anfang April 2021 von SLSP verschickt. Sie wird den kumulierten Betrag der von Ihnen bezogenen kostenpflichtigen Leistungen seit der Inbetriebnahme von swisscovery bis Ende Februar (07.12.20 - 28.02.21) enthalten. Ab April werden die Rechnungen dann monatlich für den vorletzten Monat verschickt (d.h. im Mai für März). Ihre offenen Gebühren sehen Sie in Ihrem swisscovery Konto unter Gebühren. Bei Fragen zu Rechnung und Gebühren wenden Sie sich an die Bibliothek, bei der die Gebühr entstanden ist.
Bar-Bezahlung: Sie können die Gebühren in den meisten Basler Bibliotheken auch bar an der Theke bezahlen, aber nur solange die Rechnung von SLSP noch nicht verschickt wurde.

Seitenangaben Kopiebestellung
Bei den Seitenangaben einer Artikelbestellung können keine Buchstaben eingegeben werden (z.B. römische Seitenzahlen V-VII oder Seitenzahlen von Supplementbänden S4-S13). Das Problem ist bekannt und bei den Entwicklern deponiert.

SLSP importiert bei der Registrierung Ihre persönlichen Daten (Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse) aus Ihrem SWITCH edu-ID-Konto ins neue Suchportal swisscovery. Sie können Ihre Personendaten jederzeit in Ihrem SWITCH edu-ID-Konto ändern. Die Änderungen werden automatisch an swisscovery übermittelt. Bibliothekspezifische Daten wie Ausleihen, Bestellungen und Gebühren werden direkt in swisscovery erfasst.

Ihr Benutzungskonto können Sie jederzeit löschen, sofern keine offenen Transaktionen (Ausleihen oder Gebühren) vorhanden sind. Löschen Sie hierfür Ihr SWITCH edu-ID-Konto oder nehmen Sie mit SLSP Kontakt auf.

Transaktionsdaten werden regelmässig anonymisiert und Konten in swisscovery nach 10 Jahren Inaktivität gelöscht.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden sie auf der SLSP-Webseite.


Benutzungsregistrierung

Um swisscovery und den SLSP-Courier nutzen zu können, müssen Sie sich registrieren. Hierfür ist ein SWITCH edu-ID-Konto notwendig. Wir empfehlen, das SWITCH edu-ID-Konto mit Ihrer Bildungsinstitution (falls vorhanden) zu verknüpfen.

Falls Sie noch kein SWITCH edu-ID-Konto besitzen, können Sie dieses bei der Registrierung einrichten. Dabei müssen Sie einwilligen, dass die Daten Ihres SWITCH edu-ID-Kontos an SLSP weitergegeben werden dürfen (Datenschutz-Bestimmungen siehe oben). Bestehende Bibliotheksbenutzungskarten und Unicards können weiterhin verwendet werden.

Mit der Verknüpfung des SWITCH AAI-Kontos mit der SWITCH edu-ID wird die Bibliotheksnummer der UNIcard automatisch in das Bibliothekskonto geladen, auch muss die Adresse nicht manuell eingegeben werden. Adressänderungen müssen daher nur bei der Universität Basel vorgenommen werden.

Die Erstellung einer SWITCH edu-ID ist nicht nur für die Benutzung der Bibliotheken unerlässlich, auch weitere Services der Universität können nur mit einer SWITCH edu-ID genutzt werden. Weitere Informationen

Die Bibliotheksbenutzungsnummer muss nach der Erstellung einer SWITCH edu-ID bei der Registrierung eingegeben werden. Weitere Informationen erhalten Sie bei der Registrierung und unter «Hilfe»: https://registration.slsp.ch/?iz=ubs.

Benutzer*innen, die noch keine Benutzungskarte besitzen, können diese an jeder Ausleihtheke der teilnehmenden Bibliotheken ausstellen lassen. Eine vorgängige Registrierung bei swisscovery ist notwendig.

Hilfe beim Registrieren

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie Unterstützung beim Registrieren/Anlegen des SWITCH edu-ID-Kontos benötigen und wenn Sie weitere Fragen zum Recherchieren und Bestellen in swisscovery haben.

Rechnungen SLSP

Für gebührenpflichtige Leistungen aus swisscovery (z.B. Kopienbestellungen, SLSP Courier, Postversand) erfolgt monatlich Rechnungsstellung durch den Betreiber von swisscovery, die Swiss Library Service Platform (SLSP). Alle Informationen rund um die Gebührenrechnungen finden Sie unter FAQ Rechnungen SLSP