Der Sonderlesesaal bietet 20 Arbeitsplätze zur Konsultation von nicht ausleihbaren Werken aus dem Historischen Bestand. Sie erreichen den Sonderlesesaal durch die Tür unter der Uhr am Ende des Informationszentrums und anschliessend über die Treppe zwei Stockwerke nach unten.

Die Benutzung von Notebooks ist möglich (Internetzugang über WLAN). Im Sonderlesesaal darf nur mit Bleistift geschrieben werden.

Bitte deponieren Sie Taschen, Mäntel, Jacken usw. in den Schliessfächern unter dem Haupteingang.

Konsultation nur im Sonderlesesaal

Für Benutzer/-innen des Sonderlesesaals wird eine spezielle Benutzerkarte angelegt. Bitte bringen Sie bei Ihrem ersten Besuch oder nach einem längeren Unterbruch einen amtlichen Ausweis mit Personalien und Adresse mit.

Eine Anmeldung im Voraus unter hss-ub@clutterunibas.ch oder Tel. +41 61 207 29 93 ist empfehlenswert. Ausschliesslich nach Voranmeldung benutzt werden können die Nachlässe/Privatarchive sowie die Karten-, die Bilder- und die Exlibris-Sammlungen.

Nutzen Sie für den gesamten historischen Bestand den Sucheinstieg swisscollections.

Handschriften und Druckschriften stehen nach den üblichen Lieferfristen im Sonderlesesaal zur Konsultation bereit. Bestellungen aus Nachlässen/Privatarchiven liegen, abhängig von deren Umfang, nach einigen Arbeitstagen bereit.

Die Benutzung der Nachlässe/Privatarchive sowie der Karten-, der Bilder- und der Exlibris-Sammlungen ist nur nach Voranmeldung möglich: hss-ub@clutterunibas.ch, ✆ +41 (0)61 207 29 93.

So lange Sie die Bücher bzw. Dokumente brauchen, bewahren wir sie in einem Depot im Sonderlesesaal auf. Wird ein Depot länger als 1 Monat nicht benutzt, wird es ins Magazin zurückgestellt.

Aufnahmen mit einer Kamera bzw. unserem Buchscanner sind im Sonderlesesaal in beschränktem Umfang und unter bestimmten Bedingungen gestattet; Kopieren ist nicht möglich. Unser Digitalisierungszentrum stellt Ihnen aber, wenn es vom Erhaltungszustand der Vorlage her möglich ist, zu günstigen Preisen Kopien und Digitalisate her.
Reproduktionsaufträge aus dem historischen Bestand können Sie bei der Aufsicht des Sonderlesesaals oder online abgeben.

Im Sonderlesesaal steht ein nicht ausleihbarer Präsenzbestand. Er umfasst Literatur zu den Basler Beständen, Kataloge von Handschriften auswärtiger Bibliotheken, Literatur zu Wasserzeichen und zur Handschriftenkunde, Lexika, Wörterbücher usw.

Der Buchbestand der Handbibliothek Sonderlesesaal trägt den Signaturenvorspann „SLS“ und umfasst vier Teilbereiche, die nach einer Hausklassifikation aufgebaut sind:

  • SLS H: Handschriftenkataloge

  • SLS D: Inkunabel- und Frühdruckkataloge, Buchdruckerrepertorien

  • SLS B: Literatur zu Basel – inkl. Basler Handschriften- und Druckkataloge

  • SLS A: Arbeitsinstrumente wie Nachschlagewerke und Handschriften- und Inkunabelkunde, Volltextausgaben, Repertorien, Lexika und Wörterbücher

Weitere Literatur zu unseren Beständen und Editionen aus unseren Handschriften und alten Drucken stehen unter den Signaturen BUB und HHss Cv und können via Katalog in den Sonderlesesaal bestellt werden, ebenso Exemplare aus unserer umfangreichen Sammlung von Handschriftenfaksimiles (Signatur PAL).

Literatur zu unserer Kartensammlung steht unter der Signatur Kartenslg und kann in den Sonderlesesaal bestellt werden.

Der Präsenzbestand ist im Katalog nachgewiesen.